Beiträge

HAFENRUNDFAHRT IN DEN SONNENUNTERGANG

,

Jede Ausfahrt ist besonders, aber diese Hafenrundfahrt hatte es in sich: Vom Museumshafen im Rostocker Stadthafen, vorbei am Tranditionsschiff, ging es bei leuchtendem Abendhimmel weit hinaus auf die Ostsee.

Das Glück ist auf der Seite der Tüchtigen, sagt man. Stimmt, sagen wir. Nach einigem Hin & Her und einer Portion Aufregung wegen des Einbaus eines neuen Motors in die FLODDE LODDE stand endlich die Testfahrt an. Da wir gern das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden, haben wir kurzerhand ein paar Freunde eingeladen, zur Hafenrundfahrt in den Sonnenuntergang mitzukommen. Und was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt!

Treffpunkt war diesmal der Museumshafen auf der Haedgehalbinsel im Rostocker Stadthafen, wo wir auch den Großteil der Arbeiten am Motor durchgeführt hatten. Nachdem die Vorräte gebunkert bzw. auf Eis gelegt und alle Gäste eingetrudelt waren, hieß es „Leinen los“.

Erster Stop Traditionsschiff

Mittlerweile hat sich bei jeder größeren Ausfahrt ein Zwischenstopp am Schmarler Ufer etabliert. An der Kaikante vom IGA Park kann man sich nicht nur wunderbar die Füße vertreten, sondern auch das imposante Traditionsschiff bestaunen – ein echtes Highlight unter den Rostocker Sehenswürdigkeiten. Um hier noch die letzten Gäste unserer Ausfahrt trockenen Fußes an Bord zu bekommen, mussten wir erstmal kreativ werden, denn leider mangelt es wie so oft im hiesigen Hafengebiet an (frei zugänglichen und funktionierenden) Steganlagen. Aber auch diese Hürde haben wir – abenteuerlustig wie wir sind – gern genommen.

Hafenrundfahrt mit Sonnenuntergang

Mit der kompletten Mannschaft an Bord konnte der neue Motor dann auch zeigen was in ihm steckt. Um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen, hieß es „Volldampf voraus“ in Richtung Warnemünde.

In Warnemünde angekommen waren die Bedingungen ideal für einen abendlichen Abstecher auf die Ostsee: ruhige See, eine warme Sommerbrise und vor allem ein Sonnenuntergang, wie wir ihn hier an der Küste besonders gern haben. Der Himmel war geschmückt mit ein paar friedlichen Schleierwolken und die Sonne leuchtete beim Untergehen in den schönsten Rottönen. Das Naturschauspiel spiegelte sich auf der glatten Ostsee. Das und der weite Horizont haben uns fast den Atem verschlagen. Nachdem wir auf den funktionierenden Motor angestoßen hatten, genossen wir diese magischen Momente auf dem Wasser bevor es nach Sonnenuntergang zurück in Richtung Stadthafen ging.

Ein paar Impressionen der abendlichen Ostseeturns haben wir mit der Kamera eingefangen. Viel Spaß beim Anschauen.


Turmleuchten Warnemünde

,

Nachdem das Warnemünder Turmleuchten witterungsbedingt von Neujahr auf Anfang April verschoben werden musste, fiel der Ersatztermin passenderweise auf unseren Saisonauftakt – eine einmalige Konstellation, auf die wir mit dem neuen Jubiläumsbier der Rostocker Brauerei angestoßen haben. Erstmals bei uns mit an Bord war der Foto- und Videograf Marcel Knaak, dessen Aufnahmen wir Euch im Folgenden nicht vorenthalten wollen.

Die Chance, unsere erste Ausfahrt in diesem Jahr zusammen mit tausenden Besuchern des Turmleuchten zu genießen, konnten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Bereits Ende März mit der FLODDEN LODDE zurück auf dem Wasser zu sein, war daher unser großes, wenn auch ambitioniertes Ziel. Mit der einen oder anderen Nachtschicht ist uns die Punktlandung dann auch tatsächlich gelungen. Belohnt wurden unsere Anstrengungen mit bestem Wetter, sprich Sonnenschein und beinah frühsommerlichen Temperaturen. 

Vom Stadthafen zum Warnemünder Turmleuchten

Am Nachmittag ging es mit Freunden und Bekannten los vom Stadthafen nach Warnemünde. Mit an Bord war eine Kiste vom neuen Jubiläums-„Dunkel“ der Rostocker Brauerei: eine echt süffige Mischung, mit der der diesjährige 600. Geburtstag der Rostocker Universität gefeiert wird – immerhin eine der ältesten Universitäten im Ostseeraum. Nach einem kurzen Zwischenstopp am Fähranleger in Gehlsdorf war die „Crew“ komplett und es ging gemütlich den Breitling gen Warnemünde.

Die ersten Ausfahrten nach der Winterpause sind für uns immer etwas Besonderes, aber dieses Mal waren wir bis auf die Angler mit ihren Kuttern die einzigen auf dem Wasser. Dafür war die Kaikante im Ostseebad Warnemünde schön voll. Die Leute haben die frühlingshaften Temperaturen genossen und vor dem Feuerwerk noch frische Luft und Sonne am Strand, am Alten Strom und auf der Mole getankt. Gelöste Stimmung herrschte auch im Alten Strom, wo wir uns mit zusätzlichem Proviant eindeckten und letzte Nachzügler einsammelten, bevor es zum ersten Abstecher raus auf die Ostsee ging.  

Ausfahrt auf der Ostsee – die Saison 2019 kann kommen!

Bei ruhiger See fuhren wir in Richtung Hotel Neptun – das Strandpanorama ist zu jeder Jahreszeit ein Fest! Auf dem Weg fing uns ein Kajak ab: der freundlichem Bitte um eine gehopfte Erfrischung bzw. Stärkung kamen wir selbstverständlich gern nach. Das Jubiläumsbier kam bei allen, sprich unseren Gästen und dem Paddler, super an und wir ließen uns gemächlich Richtung Sonnenuntergang treiben.



Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an Marcel, der den diesjährigen Saisonauftakt in stimmungsvollen Bilder festgehalten hat. Noch cooler, quasi „nebenbei“ ist ein Video entstanden, welches richtig Bock macht auf einen super Sommer 2019 – vielen Dank dafür und „fingers crossed“!

Und wer weiß, vielleicht wird das Turmleuchten im April ja zu einer neuen Tradition – wir würden uns freuen!



Portfolio Einträge