Jede Ausfahrt ist besonders, aber diese Hafenrundfahrt hatte es in sich: Vom Museumshafen im Rostocker Stadthafen, vorbei am Tranditionsschiff, ging es bei leuchtendem Abendhimmel weit hinaus auf die Ostsee.

Das Glück ist auf der Seite der Tüchtigen, sagt man. Stimmt, sagen wir. Nach einigem Hin & Her und einer Portion Aufregung wegen des Einbaus eines neuen Motors in die FLODDE LODDE stand endlich die Testfahrt an. Da wir gern das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden, haben wir kurzerhand ein paar Freunde eingeladen, zur Hafenrundfahrt in den Sonnenuntergang mitzukommen. Und was soll ich sagen: Es hat sich gelohnt!

Treffpunkt war diesmal der Museumshafen auf der Haedgehalbinsel im Rostocker Stadthafen, wo wir auch den Großteil der Arbeiten am Motor durchgeführt hatten. Nachdem die Vorräte gebunkert bzw. auf Eis gelegt und alle Gäste eingetrudelt waren, hieß es „Leinen los“.

Erster Stop Traditionsschiff

Mittlerweile hat sich bei jeder größeren Ausfahrt ein Zwischenstopp am Schmarler Ufer etabliert. An der Kaikante vom IGA Park kann man sich nicht nur wunderbar die Füße vertreten, sondern auch das imposante Traditionsschiff bestaunen – ein echtes Highlight unter den Rostocker Sehenswürdigkeiten. Um hier noch die letzten Gäste unserer Ausfahrt trockenen Fußes an Bord zu bekommen, mussten wir erstmal kreativ werden, denn leider mangelt es wie so oft im hiesigen Hafengebiet an (frei zugänglichen und funktionierenden) Steganlagen. Aber auch diese Hürde haben wir – abenteuerlustig wie wir sind – gern genommen.

Hafenrundfahrt mit Sonnenuntergang

Mit der kompletten Mannschaft an Bord konnte der neue Motor dann auch zeigen was in ihm steckt. Um den Sonnenuntergang nicht zu verpassen, hieß es „Volldampf voraus“ in Richtung Warnemünde.

In Warnemünde angekommen waren die Bedingungen ideal für einen abendlichen Abstecher auf die Ostsee: ruhige See, eine warme Sommerbrise und vor allem ein Sonnenuntergang, wie wir ihn hier an der Küste besonders gern haben. Der Himmel war geschmückt mit ein paar friedlichen Schleierwolken und die Sonne leuchtete beim Untergehen in den schönsten Rottönen. Das Naturschauspiel spiegelte sich auf der glatten Ostsee. Das und der weite Horizont haben uns fast den Atem verschlagen. Nachdem wir auf den funktionierenden Motor angestoßen hatten, genossen wir diese magischen Momente auf dem Wasser bevor es nach Sonnenuntergang zurück in Richtung Stadthafen ging.

Ein paar Impressionen der abendlichen Ostseeturns haben wir mit der Kamera eingefangen. Viel Spaß beim Anschauen.


0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.